Newsletter de la DMSG, l'uniSEP allemande.

Publié le par Handi@dy

"dmsg.gif

Newsletter der DMSG, Bundesverband e.V. AUSGABE 04 | 27.04.2011

 

Sehr geehrte Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten,

 

die sonnigen Osterfeiertage haben bundesweit die Lebensfreude geweckt. Neue Forschungsergebnisse nähren die Hoffnung, vielleicht in nicht allzu ferner Zukunft die Entstehung von Multipler Sklerose stoppen zu können. Im aktuellen Newsletter haben wir Ihnen wieder vielfältige und informative Themen zusammengestellt – von der Petition für cannabishaltige Medikamente auf Rezept bis zum Literatur-Wettbewerb. Kinder und Jugendliche aufgepasst: Der DMSG-Bundesverband bietet die einmalige Chance auf eine Auszeit vom Alltag mit MS. Gemeinsam mit der kanadischen MS-Gesellschaft verlosen wir einen Platz im "MS Summer Camp" in Kanada. Auch der Osterhase hat dieses Jahr ein besonderes Ei ins Nest gelegt: den Welt MS Tag-PicBadge, mit dem jeder im Internet ein kleines Zeichen für ein großes Ziel setzen kann - eine Welt ohne MS. Den Anliegen von Menschen mit MS Gehör zu verleihen, hat sich auch der Bundesbeirat MS Erkrankter zum Ziel gesetzt. Die Vorsitzende Dr. med. Edeltraud Faßhauer berichtet im aktuellen Podcast über die Arbeit dieses wichtigen Gremiums. Der April macht was er will, besagt eine Bauernregel. Martin Meyer macht, was Menschen mit MS hilft. Der Berliner radelt von London nach Paris, um die Arbeit des DMSG-Bundesverbandes als Sprachrohr für MS- Erkrankte zu unterstützen und Spenden zu sammeln. Eine beliebte Möglichkeit sich ganz persönlich für den Fortschritt auf dem Gebiet der MS-Forschung einzusetzen, ist die Global Dinner Party. "Globeln" Sie mit Freunden und Verwandten und bitten Sie anstelle eines Mitbringsels um eine Spende. Ihrem Ideenreichtum als Gastgeber sind dabei keine Grenzen gesetzt – ob beim entspannten Picknick im Grünen oder in luftiger Höhe, wie bei der "Rocky Dinner Party" in München. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Wonnemonat Mai und viel Vergnügen bei der Lektüre.


Vorstandswahlen beim Bundesbeirat MS-Erkrankter

Der Bundesbeirat MS-Erkrankter bestätigte Dr. med. Edeltraud Faßhauer einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende und wählte Dr. rer. nat. Pia Marks und Peter Schütt zu gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden. Mehr


Podcast zum Thema "Bundesbeirat MS-Erkrankter"

Diskussionsplattform und Multiplikator: Die Vorsitzende Dr. med. Edeltraud Faßhauer schildert im aktuellen Video die Aufgaben dieses wichtigen Gremiums als Schnittstelle für intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch innerhalb der DMSG. Mehr erfahren Sie im Podcast.


"Welt MS Tag"-Button: Setzen Sie ein kleines Zeichen für ein großes Ziel - eine Welt ohne MS

Ein Symbol mit klarer Botschaft: Was früher der Anstecker an der Jacke war, übernimmt heute der sogenannte "PicBadge" in den sozialen Netzwerken rund um den Globus. Mit dem Welt MS Tag-Button des DMSG-Bundesverbandes zeigen Sie Solidarität mit den weltweit 2,5 Millionen MS-Erkrankten, geben Hoffnung und unterstützen das Engagement im Kampf gegen die noch immer unheilbare Krankheit. Hier erhalten sie den Button für Ihr Profilbild.


DMSG verlost Kanada-Reise für junge Leute mit MS: auf ins Abenteuer!

Sommer, Sonne, Ferien in Kanada: Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und die kanadische MS Gesellschaft verlosen einen Platz im MS Summer Camp für Kinder und Jugendliche mit Multipler Sklerose im Alter von 12 bis 21 Jahren. Mach mit und bewirb Dich jetzt!


Global Dinner Party "on the rocks"

Klettern, Schlemmen, Spenden: "Rocky Dinner Party 2011". So wie sich rund um den Welt MS Tag weltweit Menschen zu Global Dinner Parties treffen, um über Multiple Sklerose aufzuklären und Spenden für die MS-Forschung zu sammeln, galt bei der Klettergruppe »MS on the rocks« zum fünften Mal die Devise: "Im kleinen Kreis Großes bewirken, lokal handeln für eine gute Idee"- mit so viel Resonanz wie nie zuvor. Noch ist es nicht zu spät, eine eigene Global Dinner Party auf die Beine zu stellen. Hier erhalten Sie weitere Informationen.


Aus dem Ärztlichen Beirat: Freiheit von Krankheitsaktivität als neue Kenngröße für die Beurteilung der Wirksamkeit von neuen Therapien der Multiplen Sklerose

Die Wirksamkeit neuer MS-Medikamente macht es möglich: Bei der Beschreibung der Behandlungseffekte wird zunehmend eine neue Kenngröße, die sogenannte "freedom from disease activity" (Freiheit von Krankheitsaktivität) genutzt. Damit wird der Anteil der Patienten beschrieben, die für die Dauer der Behandlung weder klinisch (Schübe, Krankheitsprogression) noch bildgebend (neue Herde in der Kernspintomographie) Veränderungen aufweisen. Mehr


Aussichtsreiche Forschungsergebnisse: Schlüsselfaktor für Immunangriffe bei Multipler Sklerose identifiziert

Die Neutralisation des Botenstoffs GM-CSF könnte die Entstehung von Multipler Sklerose stoppen. Das hat eine Forschungsgruppe um den Immunologen Professor Burkhard Becher an der Universität Zürich im Tierversuch nachgewiesen. Wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift «Nature Immunology» schreiben, ist dieser Botenstoff für die Entstehung der Krankheit absolut notwendig. Ob es auch beim Menschen gelingt, GM-CSF zu neutralisieren, soll noch dieses Jahr eine klinische Studie mit MS-Patienten zeigen. Das Team äußert in einer Pressemitteilung die Erwartung, dass diese Studie einen großen Einfluss auf die Forschung haben wird: «Die Erkenntnisse bringen uns ein Riesenstück weiter. Wir verstehen jetzt viel besser, wie eine entzündliche Läsion im Gehirn entstehen kann.» Mehr


Multiple Sklerose: Gen-Test könnte zukünftig bessere Prognose für Therapieeffekt von Interferon-beta ermöglichen

Frühzeitig die passende Therapieentscheidung treffen: Forscher des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) entdeckten drei Risiko-Gene, die Antikörperbildung und damit Wirkverlust der Interferontherapie begünstigen. Demnach könnte künftig die Identifizierung eines bestimmten Genotyps schon vor Therapiebeginn eine Einschätzung erlauben, ob die Behandlung mit Interferon-beta im individuellen Fall sinnvoll ist. Hier lesen Sie mehr.


Petitionsausschuss votiert für Zulassung von cannabishaltigen Fertigarzneimitteln – unter strengen Voraussetzungen

In einer Presseinformation befürwortet der Petitionsausschuss alle Anstrengungen der Bundesregierung, die dazu führen, dass wirksame Arzneimittel auf der Basis von Cannabis in den Verkehr gebracht werden können, um bei MS-Erkrankten Schmerzen und Spastiken zu lindern. Mehr


Literatur-Wettbewerb: Barrieren überwinden

Wie können Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen verwirklicht, wie Barrieren überwunden werden? Literarische Werke rund um dieses Thema zeichnet die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie im Rahmen eines Literatur-Wettbewerbs aus. Machen Sie mit.


In vier Tagen von London nach Paris: Berliner startet bei internationaler Charity-Radtour

500 Kilometer in vier Tagen: Dieser Herausforderung stellt sich Martin Meyer bei der "London Paris bike ride". Zugunsten des DMSG-Bundesverbandes fährt der 43-Jährige mit dem Fahrrad von London nach Paris. Sein Ziel lautet: "Brücken bilden für Menschen mit MS." Der Logistiker will mit dieser Aktion auf die Krankheit Multiple Sklerose aufmerksam machen und zeigen: "Wir alle können etwas tun. Man muss nicht nach Paris fahren, um für Menschen mit MS zu spenden." So können Sie sein Vorhaben unterstützen.


Bitte beachten Sie auch unsere Fortbildungstermine

Die Fortbildung für MS-Schwestern beginnt erst vom 18.11. - 20.11. 2011 in der Kamillus-Klinik Asbach (Rheinland-Pfalz).
Mehr Informationen


Bis zum nächsten Newsletter wünschen wir Ihnen alles Gute und senden herzliche Grüße

Ihre Online-Redaktion

Impressum:
DMSG Bundesverband e.V.
Küsterstr. 8
30519 Hannover
Telefon: 0511 9 68 34-0
Telefax: 0511 9 68 34-50
mailto:dmsg@dmsg.de

Wollen Sie den Newsletter nicht mehr erhalten?
Bitte melden Sie sich online unter "Newsletter abbestellen" ab.

ViSdP:
Dorothea Pitschnau-Michel M.A.
Bundesgeschäftsführerin

Haftungsausschluss:
Der Newsletter des DMSG-Bundesverbandes ist ein kostenloser Service und geht Ihnen in der Regel alle 4 Wochen zu. Alle Beiträge sind sorgfältig recherchiert. Dennoch können wir keine Haftung für die Richtigkeit unserer Nachrichten übernehmen. Weiterhin ist unser Newsletter nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Online-Redaktion:
Ines Teschner

"

Publié dans Sites SEP - podcasts

Commenter cet article