Newsletter de la DMSG,l'uniSEP allemande!

Publié le par Handi@dy

"dmsg.gifSonder-Newsletter der DMSG, Bundesverband e.V. zum 2. Welt MS Tag | 11.04.2011

 

Sehr geehrte Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten,

 

Nur noch 45 Tage, dann ist es soweit: Der Welt MS Tag startet am 25. Mai 2011 zum dritten Mal. Rund um den Globus wird zur Solidarität mit den weltweit 2,5 Millionen MS-Erkrankten aufgerufen. Zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen in Deutschland sowie in mehr als 60 weiteren Ländern der Erde stellen die noch immer unheilbare Krankheit ins Zentrum des öffentlichen Interesses und lenken die Aufmerksamkeit auf die Belange der Menschen mit MS, von denen mehr als 500.000 in Europa und rund 130.000 in Deutschland leben. Die in der Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) organisierten MS-Gesellschaften richten zum diesjährigen Welt MS Tag den Fokus darauf, welche Rolle Arbeitgeber spielen können, um MS-Erkrankten die Teilhabe am Berufsleben zu sichern. Die Zahl der Unterstützer dieser Kampagne hat sich seit dem letzten Sonder-Newsletter verdoppelt. Der DMSG-Bundesverband erweitert dieses Anliegen und thematisiert mit dem Leitthema "Ich habe MS. Und keiner sieht es" die Erfahrung vieler MS-Erkrankter mit den unsichtbaren Symptomen. Gemeinsam helfen verbindet: Auch im dritten Sonder-Newsletter haben wir Ihnen Projekte aus Landesverbänden und Kontaktgruppen zusammengestellt, die Anregungen liefern, sich am Welt MS Tag zu beteiligen - zum Beispiel als Gastgeber einer Global Dinner Party, wie es die Klettergruppe "MS on the rocks" aus Bayern vorgemacht hat. Eine ganz besondere Aktion plant Martin Meyer, der in vier Tagen 500 Kilometer mit dem Fahrrad von London nach Paris fahren will, um Spenden zu sammeln für die Arbeit des DMSG-Bundesverbandes. "Lachen ist die beste Medizin" lautet ein Thema bei der DMSG-Veranstaltung in Flensburg. Auch Cartoonist Phil Hubbe weiß der Krankheit mit Humor zu begegnen wie er in seiner Ausstellung beim DMSG-Landesverband Hamburg zeigen wird. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und freuen uns auf weitere Vorschläge, die wir Ihnen bis zum Stichtag am 25. Mai alle 14 Tage vorstellen werden.


Ich habe MS. Und keiner sieht es

Unter diesem Motto will der DMSG-Bundesverband zum Welt MS Tag 2011 die unsichtbare Seite der Multiplen Sklerose in den Fokus der Öffentlichkeit stellen: Gemeint sind Symptome, die nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind, die Erkrankten in ihrem Lebensalltag deutlich einschränken und deren Folgen oft für Unverständnis im familiären und beruflichen Umfeld sorgen - helfen Sie mit, aufzuklären und melden Sie uns Ihre Aktionen rund um diesen ganz besonderen Tag für die Belange von Menschen mit MS.


Gemeinsam berufliche Barrieren für MS-Erkrankte beseitigen

MS kennt keine Grenzen. Die in der Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) organisierten MS-Gesellschaften, darunter auch die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, haben sich zum Ziel gesetzt, die Bedürfnisse der Menschen mit MS, aber auch ihre Erfahrungen im Umgang mit dieser einschneidenden Erkrankung international stärker ins allgemeine Bewusstsein zu rücken. Dieses Jahr appelliert die MSIF zum Welt-MS-Tag mit einer internationalen Kampagne an Arbeitgeber und Politik, berufliche Barrieren für MS-Erkrankte zu beseitigen.
Seit dem letzten Sonder-Newsletter hat sich die Zahl der Menschen aus aller Welt, die auf der Website der MSIF ihre Unterstützung für diese Petition bekunden, auf 4087 verdoppelt. Machen Sie mit?


Globel Dinner Party "on the rocks"

"Im kleinen Kreis Großes bewirken, lokal handeln für eine gute Idee." So wie sich rund um den Welt MS Tag weltweit Menschen zu Global Dinner Partys treffen werden, um über Multiple Sklerose aufzuklären, Solidarität mit den Erkrankten zu zeigen und Spenden für die MS-Forschung zu sammeln, lud die Klettergruppe »MS on the rocks« schon zum fünften Mal zur "Rocky Dinner Party 2011" ein – mit so großer Resonanz wie nie zuvor. Auf den Geschmack gekommen? Dann werden Sie auch Gastgeber einer MS Global Dinner Party. Dieses Jahr ruft der DMSG-Bundesverband mit dieser Aktion zum siebten Mal dazu auf, im Freundeskreis zu kochen und anstelle von Gastgeschenken um Spenden für die MS-Forschung zu bitten. Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie hier


Gemeinsam gegen MS: Aktionen und Veranstaltungen – Teil 3



DMSG-Landesverband Bayern

"MS? Das sieht man Ihnen gar nicht an": Dieses Zitat kommt den Mitgliedern der MS-Gruppe "Durchblick" bekannt vor. Vom diesjährigen Leitthema "Ich habe MS. Und keiner sieht es" fühlen sie sich besonders angesprochen, weil sie zum Großteil genau zu dieser Gruppe von MS-Erkrankten gehören und um Anerkennung in der Gesellschaft kämpfen müssen.

Zum Welt MS Tag organisieren die etwa 10 ständigen Mitglieder schon zum dritten Mal einen Infostand in der Fußgängerzone von Nördlingen. Neben Infomaterial wird ein kleines Fühlfeld angeboten, das Interessierten ermöglicht, die Gefühlsstörungen von MS-Erkrankten nachzuempfinden. Ausprobiert werden kann zum Beispiel das Laufen mit einer mit Vaseline verschmierten Schwimmbrille, um Sehstörungen nachzustellen. Andere unsichtbare Symptome können nachgestellt werden beim Versuch mit dicken Handschuhen eine Bluse zuzuknöpfen oder Schnürsenkel zu binden. Blickfang ist eine Flip-Chart, auf der symbolisch die verschiedenen Auswirkungen der MS gesammelt werden.
Das Wort "Multiple Sklerose" ist hier von Passanten rechts und links zu ergänzen mit Symptomen, die ihnen bekannt sind – Mutlosigkeit, Müdigkeit, Angst, Schwindel, usw. Eine tolle Sache, die den Helfern ermöglicht, gut mit den Passanten ins Gespräch zu kommen. In der Vergangenheit hat die Gruppe festgestellt, dass fast jeder, der sich für die Aktion interessiert hat, in seinem Bekanntenkreis MS-Erkrankte hat.



DMSG-Landesverband Brandenburg

"Die unsichtbare Seite der Multiplen Sklerose"
Begegnung – Austausch – Gespräche für junge MS-Erkrankte und Menschen kurz nach der Diagnose.

Tag und Zeit: 23. Mai 2011, ab 15.00 Uhr
Ort: In den Bahnhofspassagen des Potsdamer Hauptbahnhofs, Babelsberger Straße 16, 14473 Potsdam

Gerade junge MS-Erkrankte und Menschen kurz nach der Diagnose haben mit den unsichtbaren Symptomen der Krankheit zu kämpfen. Taubheitsgefühle, kognitive Störungen, Depressionen und die schnelle Ermüdbarkeit (Fatigue) belasten diese Menschen sehr in ihrem alltäglichen Leben, sind für Außenstehende aber nicht zu erkennen. Der Umgang mit der Symptomatik gestaltet sich für beide Seiten daher sehr schwierig. Der Landesverband Brandenburg will sich diesem Thema widmen. Ziel ist es, gerade junge MS-Erkrankte auf die Problematik aufmerksam zu machen, sie über unsichtbare Symptome der MS aufzuklären, aber auch sie zu ermutigen, zu ihren Einschränkungen zu stehen und sich mitzuteilen.

Nach einem Fachvortrag können die Teilnehmer Fragen stellen und ins Gespräch kommen. Sozialarbeiterinnen der DMSG, eine Psychologin sowie eine Supervisorin stehen in lockeren Gesprächsrunden ebenfalls für Fragen zur Verfügung. Den Beteiligten soll die Möglichkeit gegeben werden, sich im ungezwungenen Rahmen an Experten zu wenden und sich mit ihnen auszutauschen.

Foto-Aktion dokumentiert die unsichtbare Seite der Krankheit
Das ganze Themenfeld wird in den Rahmen der Ausstellung "Für Gutes den Kopf hinhalten" gesetzt. Diese Ausstellung, initiiert von einer jungen MS -Erkrankten aus Potsdam und einem befreundeten Fotografen, umfasst 120 Porträtfotografien und wird in den Bahnhofspassagen in Potsdam gezeigt. Für die Ausstellung stellten sich die unterschiedlichsten Menschen vor die Kamera, um Solidarität mit MS-Erkrankten zu bekunden: Junge und Alte, Frauen und Männer und eben auch Menschen mit und ohne MS. Die Aufnahmen zeigen: Wer mit MS zu tun hat, ist nicht erkennbar.

Darüber hinaus bieten die Selbsthilfegruppen Oranienburg und Bernau am 25. Mai ein eigenes buntes Programm mit interessanten Fachvorträgen:

MS Forum in Oranienburg: "Gemeinsam helfen verbindet"

Ort: Bürgerzentrum Oranienburg, Albert-Buchmann-Str. 17
Zeit: 14.00 bis 17.00 Uhr



DMSG-Landesverband Hamburg

Der DMSG-Landesverband Hamburg veranstaltet dieses Jahr vom 23. bis 28. Mai eine ganze "MS-Woche" und feiert zugleich das zehnjährige Bestehen vom Hamburger MS Forum. "Lebensnah und alltagstauglich" präsentieren sich die Schwerpunkte. Der Welt MS Tag ist dem Thema "Junge Betroffene" gewidmet. DMSG-Landesverband und das MS-Netz Hamburg haben in Kooperation mit dem Institut für Neuroimmunologie und klinische MS-Forschung (inims) ein Aktionsprogramm zusammengestellt, dass besonders jüngere Erkrankte ansprechen soll, aber auch für alle Altersgruppen von Belang ist.

Montag (23. Mai):

Die Eröffnung übernimmt am Montag, 23. Mai 2011, um 16.45 Uhr der Vorsitzende des DMSG-Landesverbandes, Dr. Dierk Mattik, in der Geschäftsstelle, Eppendorfer Weg 154-156.

Besonderes Highlight ist eine Ausstellung von Phil Hubbe und ein Gespräch mit dem Cartoonisten um 17 Uhr, angeleitet von Stefanie Bethge

Von 17.30 bis 19.30 Uhr geht es im BAG Hamburg, Gemeindezentrum St. Johannis Harburg, Bremer Straße 9, um das Thema "Denken, Fühlen, Fatique. MS und unsichtbare Symptome".

Dienstag (24. Mai):

"Vom Umgang mit MS – Umwege und Auswege", heißt es von 17.00 bis 17.45 Uhr in einem Vortrag in der Geschäftsstelle des Landesverbandes.

Mittwoch (25. Mai):

DMSG-Stand unter dem Motto "Junge Betroffene" mit Information und Beratung von 11.00 bis 15 Uhr in der Mönckebergstraße, Ecke Ida-Ehre-Platz.

Info-Parcours und MS-Sprechstunde im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) von 10.00 bis 12.00 Uhr:

- MRT lesen und bewerten (Bilder auf CD mitbringen)
- MS-Immuntherapie 2011 auf einen Blick: Was gibt es Neues, was kommt?
- MS, Denken und Gedächtnis: Wie messen und was tun?
- Sport und MS: Was? Wieviel? Wann?

Führungen durch das Reha Centrum Hamburg: Treffpunkt Eingangshalle W31 um 10.00 und 14.00 Uhr.

Führungen durch das MS-Forschungslabor am inims: Treffpunkt: inims-Labor, Haupteingang. Anmeldung über die DMSG: 040-422 44 33

Kurzvorträge von 15.00 bis 17.00 Uhr, Themen:

- Wo bleibt mein Blut?
- Wozu die ganzen Fragebögen?
- Warum nochmal ins Kernspin?
- Berichte aus Forschungsprojekten des inims

MS-Workshop für junge MS-Erkrankte von 18.00 bis 20.00 Uhr in der Geschäftsstelle des DMSG-Landesverbandes, Themen:

- Essen, was gut tut
- Entspannung und Qigong

Logopädie in der Neurologie/Geriatrie um 18.30 Uhr im Reha-Zentrum Harburg

Donnerstag (26. Mai 2011)

Lesung von Knud Kohr: "Trotz MS um die Welt", 17.00 Uhr in der DMSG-Geschäftsstelle. Der DMSG-Bundesverband berichtete über den Autor in einer Mut-Mach-Geschichte

Blasenstörung – Schicksal oder Raum für Selbstmanagement?, 17.00 bis 19.00 Uhr, MS-Sprechstunde, UKE

Freitag (27. Mai)

EBSIMS Schulungsprogramm zum Umgang mit Schüben, 17.00 bis 20.00 Uhr, MS-Sprechstunde, UKE

Samstag (28. Mai)

10. Hamburger MS Forum von 9.45 bis 16.15 Uhr im Albertinenhaus
Begrüßung durch Dr. Dierk Mattik, Vorstandsvorsitzender der DMSG Hamburg
Erster Teil:

Pillen zur MS-Therapie – der große Durchbruch?, Anja-Maria Beyer, St Josephs Krankenhaus, Potsdam, 10.00 bis 11.00 Uhr

Jeder kann in Bewegung kommen – Sport bei MS, Alexander Tallner, Institut für Sportwissenschaft und Sport, Universität Erlangen, 11.30 bis 12.30 Uhr

Zweiter Teil:

Therapiestrategien bei Blasenfunktionsstörungen, Dr. Mahtab Bazargan, stellvertretende Leiterin der Beckenbodenklinik Hamburg, 13.00 bis 14.30 Uhr

Der achtsame Weg durch die Turbulenzen des Lebens – MBSR, Silvia Fiscalini, Master of Arts



DMSG-Landesverband Hessen

Der DMSG-Landesverband Hessen und die MS-Gruppe "Schmetterlinge" aus Langenselbold veranstalten am Welt MS Tag, 25. Mai 2011, ab 17 Uhr, eine Aktion unter dem Motto "Wege aus dem Tief" mit Informationen rund um das Thema MS durch Betroffene.

Inhalte:

Unterstützende Therapien, z. B. Qigong, kurze Einführung

Filmvorführung: Reiseimpressionen

Ort: Klosterberghalle, Raum Brüssel, Am Schloßpark 63505 Langenselbold
Der Eintritt frei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.



DMSG-Landesverband Niedersachsen

Aktion der Neurologie im St. Bernward Krankenhaus zum Welt MS Tag in Zusammenarbeit mit dem DMSG-Landesverband Niedersachsen:

14:30 – 16:30 Uhr
Themen – Fragen – Selbsterfahrung – Hilfsmittel im Alltag
Die DMSG Kontaktgruppe Hildesheim informiert im Foyer des St. Bernward Krankenhauses

17:00 – 19:00 Uhr
Fachvorträge
Mehrzweckraum Ebene 0


17:00 Uhr
Ich habe MS – was bedeutet das?
Evelyn Löffler, Oberärztin Neurologie, St. Bernward Krankenhaus

18:00 Uhr
Multiple Sklerose – Alternative Behandlungsansätze und Therapien
PD Dr. Corinna Trebst, Oberärztin Neurologie, MHH
Moderation: Prof. Dr. Frithjof Tergau
Chefarzt Neurologie, St. Bernward Krankenhaus

Informationsstände



DMSG-Landesverband Nordrhein- Westfalen

Die Selbsthilfegruppe Schwerte für junge Multiple Sklerose -Erkrankte plant einen Informationsstand. Ziel ist, auf die Erkrankung "Multiple Sklerose" aufmerksam zu machen.

Ort: Schwerte, auf dem Platz vor dem Arbeitsamt
Datum: 25.Mai 2011
Zeit: ca. 9.00 – 14.00 Uhr



DMSG-Landesverband Schleswig Holstein

Informieren, Fragen beantworten und ein Forum für eine Auseinandersetzung mit den Themen rund um die Multiple Sklerose bietet die Informationsveranstaltung am Mittwoch, 25. Mai 2011, in Flensburg, Diakonissenanstalt, Fliednersaal, Eingang Marienhölzungsweg 2

Programm:

17:00 Uhr:
Stadiengerechte Therapie bei MS
Matthias Freidel, Arzt für Neurologie und Psychiatrie; Dipl.-Psych., Kaltenkirchen, DMSG-Schwerpunktpraxis, Vorsitzender des Ärztlichen Beirats der DMSG – Schleswig Holstein

Physiotherapie bei MS
Marc Hauenstein, Physiotherapeut in der Diakonissenanstalt

18:00 Uhr
Orale MS-Therapie mit Fingolimod: Chancen und Risiken
Dr. med. Rüdiger Körber, Oberarzt der Neurologie, Leiter der Spezialambulanz Multiple Sklerose, Diakonissenanstalt Flensburg


"Lachen ist die beste Medizin"
Eike Schröder, Lachyoga–Leiterin

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung erbeten unter 0461-75583 oder helgagraumann@versanet.de



In vier Tagen von London nach Paris: Charity-Radtour zugunsten des DMSG-Bundesverbandes

Martin Meyer kennt aus seiner eigenen Familie, was es für Menschen mit Multipler Sklerose und ihr persönliches Umfeld bedeutet, plötzlich mit dieser unheilbaren Krankheit konfrontiert zu sein. Sein Vater hat seit 25 Jahren MS. Im Gespräch mit dem DMSG-Bundesverband erklärt Martin Meyer, warum er bei der "London Paris bike ride" 500 Kilometer in vier Tagen zurücklegen will, um Spenden zu sammeln und Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der Hilfe für MS-Erkrankte und ihre Familien zu lenken. Als Ziel nennt der 43-Jährige: "Ich will Brücken bilden für Menschen mit MS". Mehr


Bis zur nächsten Ausgabe des Newsletters wünschen wir Ihnen alles Gute und sind neugierig auf weitere Ideen für Aktionen zum Welt MS Tag. Alle Veranstaltungshinweise schicken Sie bitte an dmsg@dmsg.de.

Vielen Dank und herzliche Grüße!
Ihre Online-Redaktion

Impressum:
DMSG Bundesverband e.V.
Küsterstr. 8
30519 Hannover
Telefon: 0511 9 68 34-0
Telefax: 0511 9 68 34-50
mailto:dmsg@dmsg.de

Wollen Sie den DMSG- Newsletter nicht mehr erhalten?
Bitte melden Sie sich online unter "Newsletter abbestellen" ab:

ViSdP:
Dorothea Pitschnau-Michel M.A.
Bundesgeschäftsführerin

Haftungsausschluss:
Der Newsletter des DMSG-Bundesverbandes ist ein kostenloser Service und geht Ihnen in der Regel alle 4 Wochen zu. Alle Beiträge sind sorgfältig recherchiert. Dennoch können wir keine Haftung für die Richtigkeit unserer Nachrichten übernehmen. Weiterhin ist unser Newsletter nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Online-Redaktion:
Ines Teschner
"

Publié dans Sites SEP - podcasts

Commenter cet article